BULLYMAN.DE
...und Du kannst was erleben !  
Watch OutKontakt   Sitemap   Impressum

BulldogtreffsKörper und Geist
Stories
Über Uns
Freunde
Inhaltsverzeichnis
|Home  |Newsarchiv  |Unsere Touren  |Hundeauslaufgebiete  |Volksparks  |Supergassi
Übersicht
..............................................
2007

Jan Feb Mär
Apr Mai Ju
n
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez

..............................................
2006
Okt Nov Dez



..............................................

"Du bist der fürsoglichste und liebevollste  Bulldogpapa, den man sich wünschen kann..."
Deine Frau Serpil Kan
..............................................

"Es ist schön, endlich  Gleichgesinnte gefunden zu haben und ganz nebenbei können sich die Hunde so richtig schön austoben."
Daniela Heymer
..............................................

"Perfekt - Mach weiter so!" 
Mikail Birol
..............................................

"Meine Tochter kommt lieber Sonntags mit zu den Bulldoggentreffen, als sich mit ihren Freunden zum spielen zu treffen. Datt nenn'  ich Bullywahn in der ganzen Familie!"
Chrissie Probst
..............................................

"Hammer Internetseite!"
Raymond Ross
..............................................

"Die Stories und News verkürzen uns das Warten auf den nächsten Sonntag.
Und wenn man auf etwas Tolles wartet, dann kann  eine Woche ganz schön lang sein..."
Marija Voronina
..............................................

"Liest man die Stories, hat man das Gefühl, man ist mittendrin..."
Enis Kan
..............................................

"...wir sind schon ganz gespannt wo es nächsten Sonntag hingeht."
Christin Schröder
..............................................

"Man hat die Möglichkeit immer neue, herrliche Routen zu entdecken.
Wir freuen uns BULLYMAN kennengelernt zu haben und bleiben dabei!!!!!!!!!"
Michael Birkner
..............................................

"Wir sind meist schon so aufgeregt Sonntags Vormittags, dass wir viel zu zeitig losfahren und schon 'ne halbe Stunde bis Stunde zu früh da sind."
David Ramin
..............................................





| Bulldogtreff Sonntag 25.März 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Fünf-Seen-Wanderung über Schmöckwitzwerder 


Alt-Schmöckwitz
Trotz Zeitumstellung gab es keine nennenswerten Turbulenzen zum Treff. Am Vorabend haben sich die goldige EB-Welpenmadame Wilma und ihre Familie angekündigt. Und ich...bin mal wieder meiner Tradition treu geblieben und habe etwas zuhause liegen lassen. Nämlich die vollgeladenen Akkus für meine Kamera.
Zum Glück haben Thilo und Chrissi auch immer ihre Finger am Drücker und so entkommt ihnen kaum eine Momentaufnahme.

Sogar unseren "verpassten" Frenchie haben wir auf unserer Tour wiedergefunden.

Die "Inselwanderung" führte uns heute bei sagenhaftem Wetter in einer Rundtour durch eine schöne und ruhige Naturlandschaft längs der Ufern der nebengenannten Seen.
Manchmal reicht eben auch eine nette eMail an Petrus ;)



Bulldogmagie
Dieser Sonntag war wieder einmal einer jener Tage wo man sagen würde:"Zufälle gibt's, die gibt's ganicht..."
Auf der Rückfahrt haben wir in einer Fußgängerzone ein Pärchen mit einem englischen Bulldog entdeckt. Natürlich mussten wir uns das alles mal aus der Nähe anschauen und es stellte sich raus, dass sie Ceanu schon aus den zahlreichen Beiträgen im Internet kannten!
Nur...
Wer war Mustafa ?!? ;))


Bei manchen gefällten Bäumen sieht man im mittleren Bereich dunklere Stellen. Der Baum ist nicht, wie man vermuten könnte krank. Es gibt da einen anderen Grund:Bäume transportieren Wasser, allerdings nur in den äusseren, jüngeren Schichten ihres Holzes. Danach werden die Wasserleitungen stillgelegt und das Holz dient nur noch als Stütze. Damit sich der Baum vor zersetzenden Bakterien und Pilzen schützen kann lagert er nun verschiedene, farbige Stoffe (Gerbstoffe, Harze usw.) in diesem Bereich, den man Kernholz nennt, ein. Wegen seiner Härte, der dunklen Färbung und seiner Widerstandsfähigkeit ist Kernholz ein in der Herstellung von Möbel sehr beliebt. Heimische Bäume, die das Kernholz bilden sind z.B. Eiben, Kiefern, Eichen, Nussbaum, Ebereschen und Kirschen.



Der zwischen Wäldern und Seen liegende Schmöckwitz ist der  südlichste Teil Berlins und sehr dünn besiedelt. 

Sein Name stammt warscheinlich aus dem Slawischen "smokowic" und bedeutet soviel wie Drachenbach.

Die erste urkundliche Erwähnung  als "Smekewitz" ist aus dem Jahre 1375. Bis ins 17. Jahrhundert bleibt es ein Dörflein aus Fischern und Imkern. Das kleine, grüne Örtlein ist umschlossen von den Seen: Langer See, Seddinsee, Zeuthener See, Grosser Zug und Krossinsee. Im Sommer ein Eldorado für Wassersportler.



| Bulldogtreff Sonntag 18.März 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Schlachtenseetour bei Schmuddelwetter 


Echten Bullyman-Bulldoggern ist kein Weg zu weit und kein Wetter zu mies. So haben wir uns allen Schlechtwetterwarnungen zum Trotz am Schlachtensee getroffen um wieder eine neue schöne Runde um den südlichsten aller Grunewaldseen zu drehen.
Spike, Churchill, Ellie, Ceanu und Paule waren diesmal am Start und haben nach aller Herzenslust gespielt und getobt.
Spike ist mit 9-Monaten so langsam im Bewusstsein seiner körperlichen Kräfte und testet schon mal seine Aufstiegsmöglichkeiten in der Gruppenhierarchie an. Es ist immerwieder toll
so eine Weiterentwicklung life mitzuerleben.
Der Machoman-Titel geht heute also an Spike ;)



Der Liebesgott Amor hat heute mal wieder den armen Ceanu im Visier gehabt, so dass wir ihn schon wieder eine Woche lang bei uns zuhause als elektronische Nähmaschine, Tacker, Locher und Frankiermaschine auslasten müssen.

Churchill hat sich mal im Tarnfarbenlook gezeigt, nachdem sich Paule und Ceanu entschlossen haben im Wettringen Spike&Churchill mitzumischen.
Wieso nicht...? - Machen die Show-Wrestler doch auch :)
Ach die Mädels haben da ganz andere Ideen...

Ellie z.B. hat sich eine besondere Lösung gegen Wander-Müdigkeit ausgedacht. Sie schnappt sich das eine Ende der Leine, Roger das andere Ende und legt sie einfach über die Schulter. So kann man sie bequem zum Auto transportieren, wie einen Rucksack.

Und Paule war natürlich mit dabei. Ein sportlicher immer gutgelaunter Old English Bulldog.
Wir freuen uns immerwieder auf netten Besuch aus der Bulldogfamilie, ganz gleich welche Bulldogart. Eine tolle Fotogallerie von unseren Treffs findet ihr auf Spyke's Homepage. Unbedingt mal reinschauen ;)
Der Schlachtensee

Ein Mandarinenentenpärchen. Sie kommen ursprünglich aus Asien und haben eine zeitlos schöne Farbmusterung. Ihr Bestand ist in ihrer Heimat weit zurückgegangen, erholt sich aber langsam wieder ausserhalb der Landesgrenzen.

Der am Rande des Grunewald liegende Schlachtensee
zählt mit seinen Promenaden zu einem der beliebtesten Orte zum Spazierengehen und Joggen im Südwesen
Berlins. Mit seinen rund 42ha ist er fast dreimal so gross wie die benachbarte Krumme Lanke und eines der ältesten schriftlch erwähnten Plätze dieser Stadt. So taucht der wendische Name Slatense erstmals 1242 in einem Dokument auf. Mit einer Schlacht hat die Namensgebung  also weniger zu tun.  Der Legende nach sollen die Slawen vom Slatensee im benachbarten "Tusen" ihre Kultstätte gehabt haben, welche nach der Christianisierung in den Nikolassee umbenannt wurde, und zwar nach dem Nikolaus von Myra, dem Weihnachtsnikolaus, welcher einen Jungen vor der Opferung bewahrt haben soll.

| Bulldogtreff Sonntag 11.März 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Indiana Jones-Feeling in Blankenfelde (bei Pankow)


Arkenberge

Die Runde nach der Runde


Wir hatten knapp 2 Stunden rum als wir uns entschieden, noch eine zusätzliche Runde zu laufen. Ceanu war aufgedreht wie im Rinderwahn und suchte offensichtlich nach seiner Ellie. Ablenkung musste also her. Wir sind einmal im Qaurree über die Felder zurück zum Flussweg, den wir schon mit den Doggies abgelaufen haben. Geht man diesen Flussweg entlang und biegt links über die Brücke rüber gelangt man zu den Arkenbergen und seinem Badesee. Hier eröffnet sich ein zusätzliches naturreiches Panorama als Kontrast zu den Pferdekoppeln. Die Tour ist eine Top-Empfehlung für eine unserer nächsten Treffs und entdeckt hat sie Serpil.


Ich WILL zum Bulldogtreff





Das Areal um Arkenberge herum ist voll von Natur. Felder soweit das Auge reicht, ein kleiner Fluss entlang eines Wäldgebietes und mittendrinn das 40ha grosse Hundeauslaufgebiet. Der Kiessee wurde im Jahre 2004 von Pioniertauchern  gesäubert.  Man hat Türen, Fahrräder und 30 Autoreifen aus dem See geborgen.


Eigentlich war der Sonntag auf dem besten Wege eben nicht ganz mein Tag zu werden. Meine Bemühungen, mit der BVG schön zeitig
anzukommen sind allesamt gescheitert, nachdem meine Tram sich um 8min verspätet hat.
Zu allem Übel fuhr mein Bus ganz sporadisch, so
dass selbst der BVG-Mensch an der Info Schwierigkeiten hatte, mir einen brauchbaren Fahrplan zusammenzustellen.

Es kam wie es kommen musste. Alle meine Anschlussfahrten gingen in die Büchse und ich musste die restliche Strecke (4km Luftlinie), die ich mit dem Bus zurückgelegt hätte zu Fuss abreissen. Annemarie und Wolfgang machten sich schon Sorgen und riefen mich an, während ich mir wünschte mir würden Flügel wachsen. (Leider gibt's sowas noch immer nur in der Werbung !)

Derweilen waren Patrick und Thomas glücklicherweise in der Nähe und sammelten mich kurzerhand ein. So hatte ich Buddy in meinem linken und Ceanu in meinem rechten Arm während ich versuchte uns mit Hilfe meines Taschenatlas zum Ziel zu lotsen. Natürlich klingelte zeitgleich mein Telefon, wir fuhren zielgenau in eine Sackgasse und zurück und kamen mit 30min Verpätung endlich an, nachdem Thommy seine Limousine kurzerhand per Knopfdruck in einen Jeep umfunktioniert hat und mit uns quer Feldein gefahren ist.
Wer wird denn gleich in Stress geraten? ;)
Es heisst ja nicht umsonst:

Bullyman - und Du kannst was erleben!!!

Das Theater hat sich mal wieder für alle gelohnt. Für das Wohlergehen unserer Bullies sind wir bereit alle erdenklichen Strapazen auf uns zu nehmen.

Wir waren heute stolze 7 Bulldoggen und sind wieder in wildem Bully-Wahn über weite Felder, entlang an einem Fluss und Pferdekoppeln gewandert...und haben noch nach der Wanderung einiges entdeckt, was wir euch nicht vorenthalten möchten...hier kommt die Runde nach der Runde.

Bulldogtreff Sonntag 04.März 2007 

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Bulldoggenjubel in Blankenfelde (Süd-Berlin)


Heute hatten wir wieder einen neuen Gast bei unserem allsonntaglichen Treff.
Die 3jährige English Bulldogdame Amy ist samt Familie im Huckepack mit der Bahn einmal quer durch Berlin aus dem Norden in den Süden gefahren.

Aber die knapp 60min Fahrt haben sich gelohnt, denn am vereinbarten Treffpunkt haben sich heute 6 Bulldoggen zur Fichtenwald-Wanderung versammelt.
Amy hat eine abenteuerliche Vergangenheit hinter sich über die wir noch berichten werden. Das erklärt ihre anfängliche Scheu vor fremden Menschen und Hunden.
Aaaaaber Amy wäre nicht Amy wenn in ihr nicht ein echtes Bulldoggenherz schlagen würde.
Und so kippte ihre vorsichtige Stimmung schlagartig in die gewohnte, freundliche und aufgeschlossene Bulldoglaune. – So wie wir sie schon einige Tage zuvor bereits kennengelernt hatten.
Bei einem ersten Versuch ein Gruppenfoto zu schiessen aalte und schlenderte Amy urplötzlich vor versammelter Mannschaft vor den Kameraobjektiven herum, so als kannte sie uns alle schon seit Jahren.

Tja jeder braucht halt ein wenig Aufwärmzeit. – Und dann lassen wir’s richtig krachen, was Amy?

Für Film-Fans haben wir sogar die Links zu den Videoclips.

Video 1  Vidoe 2  Video 3
NSG Blankenfelde


Das langgestreckte Niedermoorgebiet des Blankenfelder Sees wird heute nur noch vom Glasowbach durchzogen, denn vom Blankenfelder See selbst ist heute nichts mehr zu sehen. Er ist verlandet. Dafür ist das seit 1986 unter Naturschutz stehende Gebiet ein Refugium für seltene Tiere und Pflanzen. 70 Vogelarten, darunter der seltene Fischadler sind hier ansässig. Ein Naturlehrpfad durchzieht das Waldgebiet der Dahlewitzer Heide zwischen S-Bhf-Blankenfelde und Rangsdorfer See.





Sonntag, Februar 25, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Verschollen in den Seddinbergen



Alt-MüggelheimEtwa Mitte der Woche haben wir eine vielversprechende Tour entdeckt.
Längs der Ufer von Grosser Krampe und Seddinsee befindet sich ein Wanderpfad, mit einem herrlichen Naturpanorama.
Ideal für eine Wanderung mit Hunden.
 
Da wir aber relativ spät, so zum frühen Abend dort waren, konnten wir nur die erste Hälfte der geplanten Strecke abgehen.

Ehe wir uns versahen, standen wir im Dunkeln. Nun hiess es :

Raus hier, bevor die Schweinchen kommen :)

Wir konnten die Hand vor Augen nicht erkennen. Es war zappenduster. Aber irgendwie haben wir es dann doch  entlang am Wasser an der Revierförsterei vorbei zum versteckten Parkplatz in der Waldeinfahrt geschafft.

Ceanu braucht man im Wald garnicht erst fragen. Er würde am liebsten gleich dort einziehen. Und wie man sehen kann, hatten unsere Doggies auch ihre helle Freude an der Tour. Es war die bisher längste Strecke, die wir hatten.
Aber auch eine der Schönsten.

Diesmal hatten wir sogar einen Spontanteilnehmer. Den Old English Bulldog Paule mitsamt Family im Gepäck.


Müggelheim ist eine der wenigen, übriggebliebenen, bäuerlich geprägten Orte der Grosstadtmetropole Berlin.

Die Kirche und die Dorfschule sind von der Zwei-Strassenanlage umschlossen und bilden den historischen Kern der ehemaligen Koloniesiedlung der Pfälzer Bauern anno 1747.
Das ist aber noch lange nicht alles, was der Ort zu bieten hat.  

Der Schriftsteller, Germanist und Naturwissenschaftler Curt Grottewitz (1866-1905), nachdem der Grottewitzwanderweg benannt ist, stammt aus dem kleinen Dörflein. Er setzte sich u.a. für den Erhalt der Natur und gegen den Raubbau ein.

Seine zahlreichen Bücher, in welchem er die Wichtigkeit, den kulturellen Wert, sowie die  Nützlichkeit der Natur für den Menschen  beschreibt, sind die meistgelesenen Werke seiner Zeit bei Wander-und Naturschutzorganisationen.





Es passiert mir häufig, dass ich von Sonntag auf Montag kaum ein Auge zukriege, obwohl ich im wahrsten Sinne des Wortes HUNDEMÜDE bin.
Kennt das jemand von euch?

Der Grund: Mein Bulldog schnarcht! Undzwar lauter als sonst, nämlich immer wenn er besonders besonders viel Spass an einer Tour hatte durch das toben, rennen, Baumäste schleppen, schwimmen etc.
Aber ich bin froh, wenn Hunde schlafen, weil sie sich verausgabt haben, als wie wenn sie aus Langeweile schlafen müssen.

Langeweile? Ein Fremdwort für unsere Treffteilnehmer!



Für alle, die mal das Ufer wechseln wollen ;))

Sonntag, Februar 18, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
NSG Karower Teiche 


Irgendwie hatte ich im Gefühl, dass die ursprünglich geplante Strecke nicht gruppengeeignet war. So machten Ceanu und ich uns schonmal am Samstag auf, um den Wanderweg zu erkunden, den wir heute gemeinsam mit unserer Bulldoghorde entlangspaziert sind.
 

Die Strecke führte  uns parallel zum S-Bahnhof Buch, vorbei an Froschlaichplätzen, schilfdurchzogenen Teichen, weitläufigen Feldern, über eine Autobahnbrücke, einem Infoschild geradewegs auf einen Sandweg, der entlang der Panke läuft.
Es ging immer geradeaus und der Weg nahm einfach kein Ende.




Die Karower Teiche
Dann endlich kamen wir an der Abzweigung zu den Karower Teichen an.
So lange man auf dem Wanderweg um die Teiche herum bleibt ist alles in Ordnung, aber wehe dem der den Weg verlässt.

Auf der anderen Seite der Haupstrasse entlang der Bahngleise erstreckt sich ein grossflächiges Areal mit wildbewachsenen feuchtnassen Wiesen, umgestürzten und mit Moos überwucherten Bäumen.
Wer hier auf die Idee kommt zu wandern, der sollte sich darauf vorbeireiten, dass er Hochwasser an den Haxen bekommt.

Die Grünflachen wirken  auf den ersten Blick unscheinbar, aber die Ruhe trügt. Als ich mit Ceanu dort entlanggegangen bin, hat es mich mehr oder minder zerrissen.

Unter dem dichtbewachsenen Rasen befinden sich alte morsche Äste und darunter nichts als Sumpf und Morast.
 
Ich bin bis zu den Knien eingebrochen.


Eines der wichtigsten Refugien im Norden  Berlins bildet das knapp 130ha grosse Naturschutzgebiet "Karower Teiche."

Hier haben über 68 , darunter 12 vom Aussterben bedrohte
Vogelarten  ihre Nist-und Brutplätze.
Mit  etwas Glück kann man  seltene Arten wie zum Beispiel den Eisvogel beobachten.

Auch Amphibien und Libellenarten haben hier ihren Lebensraum.

Damit uns diese artenreiche und zugleich empfindliche Flora und Fauna erhalten bleibt, ist das Gebiet  grösstenteils unzugänglich und durch Zäune abgegrenzt.

Durch einige Aussichtsplätze hat man aber die Möglichkeit, einen Blick in den Lebensraum der Tiere zu werfen, ohne diese zu stören.




Die gute Nachricht:
Ausser Ceanu hat mich keiner ausgelacht.

Die Schlechte:
Wenn dort deine letzte Stunde schlägt, gibt's keinen der dich schreien hört :)




Sonntag, Februar 12, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Schönholzer Heide

Auf den Spuren von Bolle, der sich hier auch schon "ganz köstlich amüsiert" hat...
Die Schönholzer Heide
Die Schönholzer Heide ist ein 35ha grosser, weitgehend naturbelassener  Waldpark, der immerwieder von Erholungswütigen, Joggern, Familien und Hundehaltern aufgesucht wird.
Das einstmals eingeschlossene Waldgebiet erstreckte sich bis zur Jungfernheide.

Auf der Westseite des Parks, welches durch die Germanenstrasse geteilt wird, befindet sich das sowjetische Ehrenmal. Die Grabstätte wurde zum Gedenken der Opfer des Krieges errichtet, welche in den Endkämpfen um Berlin im Frühjahr 1945 gefallen sind.
 

In Berlin gibt es kaum ein Fleckchen, welches in der Historie ausgelassen wird. Alles taucht irgendwo in der Geschichte mal auf. Uns hat es heute in die Schönholzer Heide verschlagen, wo sich der vergnügungssüchtige "Bolle" aus dem gleichnamigen berliner Lied schon ganz köstlich amüsiert hat. 


Einige Tage zuvor haben wir unseren benachbarten Bulldogjungen Cango wiedergesehen und es nicht versäumt, ihn samt Familie zu unserem Treffen einzuladen. Heute war es dann soweit.
Wir haben uns an einer Bushaltestelle getroffen und nach einer kurzen Fahrt
direkt am Eingang zum Park rausgehopst.
 

Cango ist, wie die meisten Bulldoggen auch,  ein Naturliebhaber. Gassirunden in der Stadt mit seinem stinkenden Allerlei kann er nicht leiden. 

Deshalb ging es kurzerhand ab ins Grüne, wobei...Das Grüne mussten wir uns hindenken, denn der Winter hat sich kurzfristig entschlossen mal wieder reinzuschauen und so trafen wir Kinder und Eltern, die warm eingepackt, mit Schlitten die Rodelbahnen runtersausten. Schönes Familienidyll. Sowas sieht man ja kaum noch. Aber dafür sieht man Sonntags ein bulliges Staraufkommen, in Berlin und Umland.



    


7. Februar 2007Der Müggelturm

 

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Köpenick - Ludwigshöhe

Bulldoggenaufmarsch am Müggelturm 

Als ich auf der Suche nach einer geeigneten Route im Köpenicker Raum (und nicht im Brandenburger Raum, wie die Köpenicker mich später korrigierten ) war, habe ich die Müggelberge entdeckt.
Aber zunächst muss ich mich mal outen.

 Mein Bulldog ist sportlicher als ICH!!!!!

Ich war ja fix und foxy als wir zuhause ankamen...

Der grossflächige Parkplatz direkt an der Bushaltestelle Rübezahl ist ein idealer Treffpunkt. Von dort hat man direkt den Eingang in den Wald.

Die Wanderung ging über Berg und Tal.

      

Zunächst entlang des Müggelsees, dann über die berühmten Müggelberge zum Müggelturm, wo wir zunächst Rast gemacht haben und Thomas uns allen die Runde Kaffee spendiert hat. 
Gestärkt für die weitere Tour gelang uns dann der nicht ganz so ungefährliche Abstieg Richtung Marienlust durch den steilen Waldabhang. Unsere Doggies kullerten voraus. Sie hatten mal wieder sichtlich Spass an dem Ausflug.

Der knapp 30m hohe Müggelturm, welcher auf dem mittleren der bis zu 115m hohen Müggelberge steht bietet den Besuchern ein faszinierendes Panorama der umliegenden Wildnis im Osten Berlins.

Der jetzige Turm wurde 1961 in Stahlskelettbauweise mit verglasten Balkonen erbaut, nachdem er 1889 als eines im Stile einer chinesischen Pagode errichteten Holzturmes einem Brand zum Opfer gefallen war.

1996 wurde er noch mal grundsaniert.



Der Teufelsee
Maria, Thomas und Buddy haben Ceanu und mich  freundlicherweise bis zur nächsten S-Bahn mitgenommen. Sonst hätten wir noch Wurzeln an der Bushaltestelle geschlagen.
 

Sobald es anfängt zu dämmern, sollte man sich auch besser nicht in der Nähe des Teufelsmoors aufhalten...man weiss ja nie... >:)

Der sagenumwobene Toteissee am Nordfuss der Mügelberge ist umgeben von Moorgebiet, welches sich nach dem Abschmelzen des Eises in der Senke mit Wasser füllte.

Leider verlandete der See im Laufe der Jahrtausende und ist heute nur noch 3m tief.
Der Sage nach gehen verwunschene Gestalten am See um und sogar ein  Altar des Teufels soll sich hier einst befunden haben.



Mittwoch, Januar 31, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Bulldoggentornado in den Tegeler Sandbergen 

Um unsere Bulldoggen-Freunde auf kommende Wanderspaziergänge vorzubereiten, haben wir uns diesmal aufgemacht die schönen Tegeler Sandberge mitten im Waldgebiet zu erkunden, welches naturgemäss mit kleinerem Auf- und Abstieg verbunden ist.

Das Wetter wollte zunächst überhaupt nicht mitspielen, und ich habe schon das Schlimmste befürchtet. Aber glücklicherweise sind wir immer guter Dinge. Und zwar bis zum bitteren Ende. Und siehe da, alle waren wieder dabei. Der harte Kern wird immer größer. Wolfgang Zeinert war so nett und hat uns durch das riesige Gebiet gelotst.

Thomas, der nahezu den längsten Fahrweg mit den Brandenburgern aus seiner Region hat, ließ sich sogar von einer Reifenpanne mitten auf der Fahrbahn nicht abschrecken und kam allen Widrigkeiten zum Trotz mit Buddy im Gepäck in Rekordzeit nach. Also wenn's um Autos geht einfach an Thommi wenden. Das fand ich, war eine coole Aktion von ihm, und deshalb werden WIR nächstes Wochenende zu ihm nach Köpenick fahren.

Unsere Wauzies formierten sich derweilen zu einem kleinen Unwetter und fegten alles um, was sich ihnen in den Weg stellte. 

Davon gibt es sogar ein  Video im Internet von der Familie Probst. 

Ein Ausschnitt aus der Mail von Familie Probst und von ihren Eindrücken der Treffen:

Hallo Murat,
es war heut wieder ein gelungener Sonntag, mit mega viel Bully-Spaß :o). Im Anhang sende ich dir die schönsten Bilder von heute (leider sind so einige nichts geworden, und auf einigen, wo ich den ganzen Bulk fotografieren wollte, zeigen sich dann doch nur Laub oder Schneehaufen, oder so manches Hinterteil :o), weil unsere 4Beiner sich schnell aus dem Staub gemacht haben. Auch unsere Michelle war hellauf begeistert und will nun immer mitkommen. Ich habe sogar ihr lustigetes Erlebnis heut mit auf dem Film; wir haben herzlich gelacht.

Wir nehmen natürlich gern den langen Anfahrtsweg aus Brandenburg in Kauf, weil dieser mit sovielen lustigen Scenen und viel Spass für uns und unseren Spyke und netten Leuten die Reise wert macht. Vielleicht lässt es sich ja auch mal arrangieren, dass wir uns vielleicht in Köpenick treffen, rund um den Müggelsee sind z.B. wunderschöne Wälder und Spazierwege (Marienlust, Müggelseeperle, Rübezahl oder Müggeltum...) Angehnem war heut auch, dass das Wetter uns etwas gnädiger war, und es nur zeitweilig ein wenig nieselte.
Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, liebe Grüße, Spyke und Familie :o))

Meine Antwort : Wir sehen uns nächsten Sonntag bei euch in Brandenburg! Schön, dass ihr alle so zahlreich dabei seid. Wir können den Sonntag auch schon kaum abwarten :)



Montag, Januar 22, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Volkspark Rehberge - Bei Wind und Wetter


Der ganze Sonntagvormittag war ruhig. Das Wetter spielte mit und wir freuten uns schon auf den Treff. Pünktlich zur abgemachten Uhrzeit zogen dann aber Wolken auf. So als hätten das Schlecht-Wetter und das Treffen sich verabredet.

Gott sei Dank hat sich kaum einer der Bulldogger davon abschrecken lassen. Wir hatten sogar wieder nette Neuzugänge. Und einige ganz Hartgesottene unter den Teilnehmern legen sogar regelmässig grosse Entfernungen zurück, so wie die Familie von Buddy. Respekt !

Diesmal ging es in den Volkspark Rehberge. Die Parkanlage erstreckt sich über eine Fläche von 1.5 Hektar. Es gibt ein schönes kleines Vogel - und ein Wildschweingehege. Damit die Tierchen nicht verschreckt werden, haben wir die Gehege weiträumig umgangen. Nur das besagte Hundeauslaufgebiet haben wir nicht gefunden. Dafür haben sich die 9 Engländer und der junge Jack-Russel-Mixrüde Willie auf zwei grossen Wiesen ausgetobt. Der Kleine hatte bei allen exklusive Narrenfreiheit.Ach ja. Und wo wir grad über 

 Jack-Russel-Mixrüde Willie reden: Der ist mir ja schon ganz zu Anfang mit seinem quirligen Wesen aufgefallen. - Und ich dachte mir so insgeheim: "Der hat's bestimmt faustdicke hinter den pelzigen Öhrchen." Kurz vor Ende des Treffens als es anfing wie aus Eimern zu giessen, hat Willie-Boy sich kurzfristig entschieden, noch schnell bei einem Fussballspiel mitzumischen. Für ein Tor hat es nicht gereicht, aber die Show hat er den Jungs vom Fussballclub allemal gestohlen.



Montag, Januar 15, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Konradshöhe - Tegeler Wald von Bulldoggen überrannt


Mensch, das war ja ein Sonntag!!! Getreu dem Motto: Unverhofft kommt oft, hatte das diesmalige Bulldogtreffen ja gleich zwei Überraschungen für uns parat.
1. Erstmalig waren französische(!) Bulldoggen dabei und 2. vier Bulldoggen haben sich angekündigt, aber ZEHN waren es dann insgesamt.

Kann auch gut sein, dass wir noch zahlreicher waren, ich konnte das in dem kunterbunten Bulldog-Mix nicht ganz ausmachen. Der Spassfaktor kam nicht zu kurz.

Die Stöckchen-Fetischisten stürzten sich mal wieder in gewohnte Manier ALLE auf EINEN einsamen Stock, denn im Tegeler Forst sind ja Stöckchen extrem rar. Dass auf jeden Bulldog umgerechnet mindestens 120 Bäume kommen muss einem ja aber erst gesagt werden. Am Tegeler-Strand wurden Ceanu und Buddy plötzlich vom Sommer-Feeling ergriffen und hopsten kurzerhand ins kühle Nass.

Auf dem Spielplatz haben wir zwei Jungen gesehen, die selber Besitzer zweier Englischer Bulldoggen sind. Sie waren über den Bulldog-Andrang erstaunt und werden an einem der nächsten Treffen mit dabei sein. Die Webseite dazu kennen die beiden ja bereits. - Klingt nach Bulldog-Magie :)))

Das Bulldoggen-Aufgebot wird von Treff zu Treff umfangreicher. Zudem waren wir heute ja noch nicht mal ganz vollzählig. Churchill ist bald mit seiner Familie Zeinert aus dem Urlaub zurück. Ceanu's Cousinchen Olga musste heute aussetzen, denn ihre Eltern hatten Rufbereitschaft und Ceanu's Bruder Devil hat sich auch schon für einen der nächsten Treffen angekündigt. Heute waren aber erstmal u.a. unsere Kumpels MiniOskar, Miss Ellie, Ollie, Oskar Blue Eyes, Buddy, einige hübsche Jung-EB's und unsere FrenchBully-Freunde mit dabei.

Wir sind schon gespannt aufs nächste Wochenende. Der Treffpunkt wird, wie gehabt, zeitnah über diese Webseite bekanntgegeben. Für das bevorstehende, hoffentlich sonnige Frühjahr haben wir uns auch schon bereits einige bulldogtaugliche Unternehmungen ausgedacht. Was genau, wird aber erst verraten, wenn's soweit ist.

Bis dahin freuen wir uns auf netten, bulligen "Familienzuwachs" an den kommenden Sonntagen. Wer weiss ? - Vielleicht haben wir ja auch mal Bulldogger fernab der Berliner Grenze zu Besuch.



Montag, Januar 8, 2007

BULLDOGGENTREFFEN BERLIN BRANDENBURG
Auf ins Getümmel im Frohnauer Wald 


Der Start ins neue Jahr ist geglückt, und ich habe mir natürlich pünktlich zum allerersten Bulldog-Treff ´ne fette Grippe geholt. Es war abzusehen, dass ich am Abend flachliegen würde. Aber bitte nicht ohne das exklusive Bulldoggen Erlebnis mitgenommen zu haben, denn darauf warten wir immer eine ganze Woche lang.

Neben Buddy und Olga, die sich ja bereits angekündigt hatten, haben wir noch einen Überraschungsgast gehabt: Oskar. Jetzt kennen wir schon 3 Oskars. Ozzy Oskar von der Familie Peters, Mini-Oskar von der Familie Talar... und jetzt ist neu dazugekommen : Oskar mit den stahlblauen Augen. - Das hab ich ja auch noch nicht LIFE gesehen.

Mittelpunkt des Geschehens war Ceanu's Cousine Olga. Sie war der einzige weibliche Bulldog in der Runde, und so legten sich die Jungs ganz besonders ins Zeug, um um ihre Gunst zu buhlen. Es war nicht ganz klar, wer die besseren Karten hatte. :)) Aber das WOOLING war herrlich anzusehen.

Mal schauen, wo uns der Wind nächste Woche hinweht. Bis dahin müssen wir uns wieder Wohl oder Übel in Geduld üben. Churchill ist übrigens mit seiner Familie im Urlaub, aber sie werden auch bald wieder mit dabei sein. Und ich werde schauen, dass ich bis zum nächsten Sonntag wieder fit bin.




Die heimlichen Stars unserer Treffs